Newsletter 04 31 · 2 39 39 24 mehrlis@frsh.de

Mehr Land in Sicht! – Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein

Das Netzwerk „Mehr Land in Sicht! – Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“ setzt seit dem 01. Juli 2015 die Vorhaben der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)“ um und wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert.

Aktuelles

Neues FAQ Corona und Aufenthaltsrecht/ Update FAQ Corona

1. Teil: Arbeitshilfe „FAQ zu Auswirkungen von Corona auf den Aufenthalt von zugewanderten Fachkräften“  https://www.netzwerk-iq.de/fileadmin/Redaktion/Downloads/Fachstelle_Einwanderung/Publikationen_2020/FE_FAQ_Aufenthaltsrecht_und_Corona_Update_20-05-05.pdf  2....

Geflüchtete als Erntehelfer*innen

Für Geflüchtete, die bisher keine Arbeit finden konnten oder ihre Arbeit verloren haben oder auf Kurzarbeit sind, kann die Arbeit als Erntehelfer*in eine Möglichkeit sein, die eigene Situation zu verbessern (Pressemitteilung des Flüchtlingsrates Niedersachsen und...

Landesweit vor Ort

Nutzen Sie unsere interaktive Karte!

Segeberg Dithmarschen Flensburg Herzogtum Lauenburg Kiel Lübeck Nordfriesland Ostholstein Pinneberg Plön Rendsburg- Eckernförde Schleswig-Flensburg Steinburg Stormarn Neumünster

Über das Netzwerk

Das Netzwerk „Mehr Land in Sicht! – Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“ setzt seit 01.07.2015 die Vorhaben der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)“ um und wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert.

Das Ziel der ESF-Integrationsrichtlinie Bund ist es, Personen mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zu Arbeit oder Ausbildung in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Zu diesen Personen gehören auch Asylbewerberinnen, Asylbewerber und Flüchtlinge.  

Das Netzwerk „Mehr Land in Sicht!“ wird koordiniert durch den Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. und den PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein e.V.